Samstag, 16. Februar 2019
Negative-Space-Preise Berlinale 2019
Der Werner-Hochbaum-Preis für den besten Film geht an:
  • „Monos“ (Alejandro Landes)

© Berlinale 2019
Der Ulrike-Ottinger-Preis für das Gesamtkunstwerk geht an:
  • „Jessica Forever“ (Caroline Poggi & Jonathan Vinel)

© Ecce films – ARTE France Cinéma
Der Eberhard-Schroeder-Preis für die beste Regie geht ex aequo an:
  • Nadav Lapid („Synonyme“)
    & Angela Schanelec („Ich war zuhause, aber ...“)

© Guy Ferrandis / SBS Films

© Joachim Gern
Der Amy-Nicholson-Preis für Kickass Cinema geht an:
  • „Systemsprenger“ (Nora Fingscheidt)

© kineo Film / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer
Der Richard-Fleischer-Preis für neue Perspektiven auf das Weltkino geht an:
  • Sara Summa („The Last to See Them“)

© Katharina Schelling
Der Rod-Taylor-Preis für den besten Darsteller geht an:
  • Tom Mercier („Synonyme“)

© Guy Ferrandis / SBS Films
Der Ludivine-Sagnier-Preis für die beste Darstellerin geht an:
  • Honor Swinton Byrne („The Souvenir“)

© Agatha A. Nitecka
Der Brigitte-Lahaie-Preis für Sinnlichkeit geht ex aequo an:
  • „Öndög“ (Quan’an Wang)
    & „Heute oder morgen“ (Thomas Moritz Helm)


© Wang Quan'an

© CASQUE film
Der Jan-Harlan-Preis für den besten Dokumentarfilm geht an:
  • „Chained“ (Yaron Shani)

© Little Bear Inc.
Der unregelmäßig vergebene Joe-Hembus-Ehrenpreis geht an:
  • „Der Goldene Handschuh“ (Fatih Akin)

© Gordon Timpen / 2018 bombero int./Warner Bros. Ent.
Zehn Berlinale-Lieblingsfilme 2018 (alphabetisch):

CHAINED (Yaron Shani)
FOURTEEN (Dan Sallitt)
GELOBT SEI GOTT (François Ozon)
DER GOLDENE HANDSCHUH (Fatih Akin)
ICH WAR ZUHAUSE, ABER ... (Angela Schanelec)
JESSICA FOREVER (Caroline Poggi & Jonathan Vinel)
THE LAST TO SEE THEM (Sara Summa)
MONOS (Alejandro Landes)
SYNONYME (Nadav Lapid)
SYSTEMSPRENGER (Nora Fingscheidt)

... comment