Mittwoch, 8. August 2018
Weitere Cannes-Schwergewichte auf dem Filmfest Hamburg

Der Filmtitel "Leto" heißt übersetzt "Sommer"

Der russische Überaschungserfolg in Cannes, "Leto", und das neue Werk von Jafar Panahi laufen auf dem Filmfest Hamburg.

Nachdem bereits die Filme "Dogman" und "The Wild Pear Tree" aus dem Cannes-Wettbewerb für das Filmfest Hamburg im September gemeldet wurden, gibt es jetzt Nachschub. Auch Kirill Serebrennikovs Cannes-Geheimtipp "Leto" kommt in die Hansestadt. Der Film fühle sich an wie Traumurlaub mit wundervollem Soundtrack, schreibt das Filmfest: "Auf bestechend charmante und unbeschwerte Weise nimmt der Film die Zuschauer mit in den Musik-Underground von Leningrad zu Beginn der 1980er-Jahre, in eine Welt, in der die unbändige Leidenschaft für Rock und Pop im Lebensmittelpunkt steht, in der der Schwarzmarkt um Platten von David Bowie und T-Rex boomt." Regisseur Serebrennikov steht seit dem 22. August 2017 unter Hausarrest in Russland. Den Film drehte er über Regieanweisungen per Skype.

Der zweite jetzt bekannt gegebene Film aus Cannes heißt "Three Faces" und ist von Jafar Panahi. Der hat Berufsverbot seit 2010, was den Iraner aber nicht davon abhält, regelmäßig neue Werke auf die Filmfestivals dieser Welt zu schmuggeln. "Der Film erzählt von drei iranischen Schauspielerinnen in unterschiedlichen Karrierephasen und den Schwierigkeiten, die sie haben, ihren Beruf auszuüben", schreibt das Filmfest. Weitere mögliche Kandidaten aus dem Wettbewerb von Cannes wären aufgrund ihrer deutschen Starttermine oder der Präferenz des Filmfests: "Sorry Angel", "Image Book", "Cold War" und "Knife + Heart".

Das Filmfest Hamburg findet vom 27. September bis 6. Oktober statt. Das komplette Programm wird am 11. September bekannt gegeben.

... comment