Freitag, 5. September 2014
Tarantino startet dreimonatiges Filmfest

Der vielleicht größte QT-Hit: "Dark of the Sun"
"Das New Beverly soll eine Bastion für 35mm-Kopien werden", sagt Quentin Tarantino mit stolzgeschwellter Brust. Der Regisseur, der in den letzten Jahren einen öffentlichen Feldzug gegen digitale Kopien führt, macht jetzt auch im eigenen Haus Ernst. Bislang gehörte ihm zwar das schnucklige New Beverly-Cinema in Los Angeles, aber die Programmierung übernahmen andere. Damit ist Schluss, zumindest bis Tarantino im Januar den Dreh zu seinem neuen Western "The Hateful Eight" beginnt, der im Herbst 2015 weltweit in die Kinos kommen soll. Denn ab Oktober programmiert Tarantino für mindestens drei Monate die Double Feature-Vorstellungen höchstselbst. Erinnerungen werden wach an sein QT-Film-Festival, das er 1997 mit Freunden in Austin, Texas ins Leben gerufen hatte und das bis 2007 immer wieder neue Impulse in die Cineastenwelt sendete. Er habe vor, Fassbinder-, Truffaut- oder auch "Thin Man"-Abende zu veranstalten, aber vor allem seltene Perlen aus seiner seit über zwanzig Jahren gepflegten Filmkopien-Sammlung zu präsentieren. Digitale Kopien sind nicht mehr erlaubt, nur noch 35mm- und 16mm-Kopien. Seit Ewigkeiten habe er auf diese Gelegenheit gewartet, sagt Tarantino. Man kann also gespannt sein, was der Herr Filmprofessor ab Oktober alles ausgräbt. Welche Wiederentdeckungen folgen auf Ozploitation und deutsche Lederhosenfilme? Und was verrät seine Auswahl über kommende Filmprojekte? Movies & Sports wird berichten.

... comment